Mit diesen 10 Heilpflanzen für eine gesunde Haut sorgen | Helfe

Mit diesen 10 Heilpflanzen für eine gesunde Haut sorgen

Zahlreiche Heilpflanzen, darunter der Salbei oderdie Zistrose, haben eine wohltuende Wirkung auf unsere Haut

 

Mit diesen 10 Heilpflanzen für eine gesunde Haut sorgen

Seit vielen Jahrhunderten nutzen wir Menschen bereits die Kraft der Natur für uns. Sei es nun aus kulinarischen, gesundheitlichen oder kosmetischen Hintergründen. Eine besondere Stellung hierfür haben Heilpflanzen. Sie wachsen an den verschiedensten Orten und sehen oft unscheinbar aus. In diesem Artikel möchten wir Sie deshalb über die unterschiedlichen Wirkungen von Heilpflanzen auf die Haut aufklären. Insgesamt haben wir 10 Stück für Sie herausgesucht, die wir Ihnen nun etwas näher vorstellen wollen.

Die 10 besten Heilpflanzen und ihre Wirkung auf unsere Haut

Borretsch und Nachtkerze als Heilpflanze für die Haut

Zu den besten Heilpflanzen für eine gesunde Haut gehören Nachtkerze und Borretsch. Beide lassen sich pressen, wodurch wertvolle Öle gewonnen werden können. Sie sind reich an Gamma-Linolensäure und helfen besonders gut bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis. (Lesen Sie auch: Wie funktioniert die Hautpflege bei Neurodermitis?) Menschen, die unter dieser Krankheit leiden, brauchen diese Fettsäure besonders, da sie diese nicht ausreichend selbstständig bilden können.

Cremes mit Borretsch- oder Nachtkerzenöl versorgen neurodermitische Haut nicht nur mit Fetten, sondern lindern darüber hinaus auch den Juckreiz. Ebenso der hauteigene Schutzmantel wird mit diesen Heilpflanzen für die Haut aktiviert und gestärkt.

Eine weitere gute Heilpflanze für die Haut ist Aloe Vera

Eine Vielzahl von Bodylotions und Cremes verfügen über Aloe Vera Gel. Gewonnen wird dieses hautpflegende Mittel aus den fleischigen Blättern der Wüstenlilie. Besonders bei trockener Haut kann Aloe Vera eingesetzt werden, da diese Heilpflanze dabei hilft die Feuchtigkeit länger in der Haut zu halten. Außerdem hilft diese bei der Regenerierung.

Sehr wirksam ist Aloe Vera auch bei Neurodermitis, Ekzemen oder Schuppenflechte. Weiterführend hilft sie auch für Mitessern und Pickel. Sehr zu empfehlen ist Aloe Vera auch dank ihrer kühlenden Wirkung bei Insektenstichen und Sonnenbrand.

Als Heilpflanze für die Haut eignet sich Hamamelis ebenso sehr gut

Die Hamamelispflanze wird von vielen auch Zaubernuss genannt. Sie verfügt nämlich über eine Menge Gerbstoffe, die allesamt eine entzündungshemmende Wirkung versprechen. In zahlreichen Salben und Cremes kommt sie zum Einsatz. Besonders beliebt ist sie bei Ekzemen, Schuppenflechte, Neurodermitis und bei Wunden. Viele Lotionen und Pflegecremes verfügen ebenso über Hamamelis, um gegen trockene Haut vorzugehen. Diese Heilpflanze verfeinert die Poren und fährt die Talgproduktion herunter.

Johanniskraut gehört zu den besten Heilkräutern für die Haut

Während der Sommersonnenwende öffnet diese Heilpflanze ihre gelben Blüten, um die Sonne aufzufangen. Wenn daraufhin die leuchtenden Blüten in Öl eingelegt werden, so verfärbt sich dieses Rot. Darüber hinaus verändert sich nicht nur seine Farbe, sondern es nimmt ebenso die tollen Wirkstoffe der Pflanze auf.

Grundsätzlich hat Johanniskrautöl eine entspannende und beruhigende Wirkung auf unsere Haut. Des Weiteren hemmt es Entzündungen und schützt vor Bakterien. Spröde, trockene und rissige Haut kann ebenso sehr gut mit dem Johanniskraut gepflegt werden. Sehr zu empfehlen ist diese Heilpflanze auch bei Blutergüssen und Verbrennungen.

Zistrose hilft bei unreiner Haut

Bereits die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland wussten um die Wirkung der Zistrose. Zu den drei Geschenken an das Jesuskind gehörten Gold, Weihrauch und Myrrhe. Beim letzten handelt es sich um das Harz der Zistrose. Ihren Ursprung hat die Zistrose im Mittelmeerraum und unter dem Namen Myrrhe ist sie schon von den alten Ägyptern als Schönheits- und Heilmittel eingesetzt worden.

Heutzutage wird nicht mehr unbedingt das Harz verwendet, sondern vielmehr das getrocknete Kraut der Heilpflanze selbst. Die darin enthaltenen Extrakte haben eine beruhigende und desinfizierende Wirkung auf unsere Haut. Besonders gut geeignet ist die Zistrose deshalb für unreine und empfindliche Haut.

Mit der Kamille geht es der Haut ebenso besser

Eine weitere tolle Heilpflanze für eine gesunde Haut ist die Kamille. Diese Heilpflanze ist ein echtes Multitalent, denn sie enthält die wertvollen ätherischen Öle Matricin und Bisabolol. (Lesen Sie auch: Ätherische Öle – Die pure Pflanzenkraft | Ratgeber) Nicht zu vergessen ist der Pflanzenstoff Apigenin. Sie alle pflegen die Haut, gerade wenn diese nicht mehr im Gleichgewicht ist. Gereizte Haut wird so schnell wieder rosig und glatt.

Weiterführend eignet sich die Kamille nicht nur als Tee, sondern auch als Heilpflanze bei trockener und empfindlicher Haut. Neben ihrer sanften Pflege versorgt sie diese außerdem mit Feuchtigkeit. Zudem hat die Kamille als Zutat in einer Lotion eine beruhigende Wirkung, die besonders vor dem Schlafen gehen sehr angenehm sein kann.

Heilpflanze Nummer 8 – Arnika

Zu der Sparte der Blumen zählt die Arnika. Sie wächst hauptsächlich in höheren Regionen und steht außerdem unter Naturschutz. In der leuchtende Blüte dieser Heilpflanze schlummern jede Menge ätherische Öle. Damit hat die Arnika eine glättende und wohltuende Wirkung bei trockener und strapazierter Haut. Die meisten Cremes, die Arnika enthalten, spenden außerdem Feuchtigkeit und schützen vor Umwelteinflüssen wie besonderer Kälte oder Trockenheit.

Der Salbei ist nicht nur gut im Tee, sondern auch auf der Haut

In beinahe jedem guten Haushalt ist Salbei zu finden. Diese Heilpflanze verfügt über viele Gerbstoffe als auch über ätherische Öle. Einsetzen lässt sich diese aber nicht nur bei übermäßigem Schwitzen oder bei Halsschmerzen. Sie kann ihre Kraft auch bei der Hautpflege vollkommen entfalten. Seine Wirkung auf unsere Haut ist beeindruckend. Er wirkt nämlich zusammenziehend und zugleich desinfizierend. Dadurch verengen sich die Poren, wodurch ein schönes, jugendliches und gesundes Hautbild entsteht. Pickel und Mitesser werden durch die entzündungshemmende Wirkung ebenso bekämpft.

Der letzte im Bunde sind die Blätter des Ginkgo-Baumes

Besonders beliebt ist Ginkgo in Medikamenten. Gerade bei Durchblutungsstörungen werden die Blätter dieses Baumes eingesetzt. Doch auch in der Hautpflege können die Ginkgo Blätter wahre Wunder vollbringen. Denn sie straffen die Haut und beugen dadurch effektiv gegen Faltenbildung vor.

Darüber hinaus fördert diese Pflanze die Erneuerung der Zellen. Ein frische und strahlende Optik erhält die Haut durch ihre durchblutungsfördernde Wirkung. Zu den Attributen dieser Heilpflanze zählen zudem entzündungshemmend und eine glättend. Besonders für Reife Haut sind die Ginkgo Blätter hervorragend.

Wann haben Sie das letzte Mal ein entspannendes Bad genießen dürfen?

Wir hoffen Ihnen mit diesem Artikel weitergeholfen zu haben. Nun möchten wir Ihnen noch unser ausgewähltes Sortiment an Badezusätzen, Badeölen und Duschgels ans Herz legen. Gönnen Sie Ihrem Körper als auch Ihrem Geist wieder mal eine Wohltat. Unser Sortiment an Badezusätzen hilft Ihnen dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.