Sheabutter als Kosmetikprodukt – Die Anwendung und Wirkung

In welchen Bereichen wirkt Sheabutter besonders gut?

Bio ist und wird immer mehr zum Trend. Dies beginnt bei der Ernährung und zeigt sich von der Haut- und Haarpflege bis zu den Herstellern von Kosmetikprodukten. Natürlichkeit steht also hoch im Kurs. Ein populärer Inhaltsstoff dabei ist die Sheabutter. Sie wird für Cremes, Haarpflegeprodukte und Badezusätze eingesetzt. Die Sheabutter ist ein echter Allrounder, denn neben der Körperpflege kann Sie sogar als Heilmittel dienen. Zahlreiche Inhaltsstoffe der Sheabutter sorgen für die unterschiedlichsten Wirkungen an unserem Körper. In diesem Artikel sehen wir uns also die Sheabutter mal ganz genau an und finden heraus, welche Wirkung Sie erzielen kann.

Was ist Sheabutter überhaupt und woher kommt sie?

Schon viele haben von Ihr gehört, doch was sie genau ist, das wissen nur die wenigsten. Ihren Ursprung hat die Sheabutter in Afrika. Hergestellt wird sie dort aus den Fruchtkernen des Karitébaums. Diese Bäume wachsen hauptsächlich südlich der Sahara und erreichen ein Alter von bis zu 300 Jahren. Die ersten Früchte tragen diese Bäume zudem erst nach 20 Jahren Lebenszeit. Unterschieden wird grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Sorten:

  • Vitellaria paradoxa subsp. paradoxa (wächst ausschließlich in Westafrika)
  • Vitellaria paradoxa subsp. nilotica ( wächst ausschließlich in Ostafrika)

Die Früchte werden jedes Jahr zwischen April und Juni geerntet. Erst die Kerne der Früchte können dann zu unraffinierter Sheabutter verarbeitet werden. Dafür werden die Kerne geröstet. Im zweiten Schritt werden diese mit Wasser zu einem bräunlichen Brei zerstoßen und solange aufgekocht, bis das Sheaöl sich abschöpfen lässt. Wenn das Sheaöl daraufhin abkühlt entsteht die bekannte Sheabutter. In diesem Zustand, also unraffiniert ist sie gelblich. Die weiße Farbe erhältlich sie erst dann, wenn Sie weiterverarbeitet wird.

Die unbearbeitete Sheabutter ist über mehrere Jahre haltbar. Gelagert werden kann sie ohne Probleme bei Raumtemperatur. Das liegt daran, dass es sich dabei um ein Naturprodukt handelt, welches keinerlei chemische Inhalts- und Konservierungsstoffe enthält. Aber auch der Kühlschrank kann als Lageort dienen, um die Haltbarkeit noch einmal zu verlängern.

Welche Wirkung hat die Sheabutter?

Die tolle Wirkungskraft der Sheabutter ist den vielen wertvollen Inhaltsstoffen dieser zu verdanken. Sie eignet sich zur Pflege aller Hauttypen, da sie mit 11 % den höchsten Anteil an unverseifbaren Bestandteilen enthält. Sie enthält zudem eine ganze Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen. Im Detail wären dies:

  • Allantoin
  • Beta-Carotin
  • Hohe Mengen an Triterpenalkoholen und Triterpenen
  • Linolensäure
  • Omega 3-Fettsäuren
  • Palmitinsäure
  • Stearinsäure
  • Vitamin E

Dank dieser Inhaltsstoffe verfügt Sheabutter über eine Vielzahl von Wirkungen. Aufgrund des enthaltenen Vitamin E ist sie sehr hautpflegend. Sie zieht nach dem auftragen sofort in die Haut ein und ist nicht abwaschbar. Alle ihre Inhaltsstoffe ziehen gut in die Haut ein. Sie wirkt zudem isolierend vor Umwelteinflüssen und kann sogar bei der Regeneration der Zellen ihren Teil beitragen. Somit wird der Sheabutter auch eine Anti-Aging-Wirkung zugeschrieben, da sie der Faltenbildung und somit dem Alterungsprozess entgegenwirkt. In Afrika selbst wird sie von den Menschen schon immer für die Hautpflege eingesetzt.

Das enthaltene Allantoin ist entzündungshemmend und wirkt zudem unterstützend im Bezug auf Wundheilungen. Sheabutter wird deswegen auch bei trockener und zu Ekzemen neigender Haut eingesetzt. Auch bei Hautkrankheiten wie Psoriasis oder Neurodermitis kann sie für Linderung sorgen. (Lesen Sie auch: Wie funktioniert die Hautpflege beiNeurodermitis?)

Zusätzlich verfügt die Sheabutter auch über einen natürlichen Sonnenschutz. Zwar ersetzt sie keine Sonnencreme, einen leichten Schutz vor UV-Licht bietet sie aber doch. Sheabutter ist bereits in vielen Kosmetikprodukten enthalten. Dabei handelt es sich aber um raffinierte Sheabutter. Bei der Weiterverarbeitung verliert die Sheabutter aber wichtige Inhaltsstoffe wie das Beta-Karotin.

Wir wirkt Sheabutter auf die menschliche Haut?

Wie bereits erwähnt eignet sich die Sheabutter sehr gut für die Hautpflege. Stark beanspruchte und trockene Haut lässt sich mit ihr bestens bearbeiten. Ganz egal ob bei Neurodermitis, Sonnenbrand, Gelenkschmerzen oder bei der Behandlung von Narben. Ab einer Temperatur von 28 Grad fängt Sheabutter an zu schmelzen, wodurch sie sich gut auf der Haut verteilen lässt. Sie zieht zudem sehr schnell ein, sodass man diese auch kurz vor dem schlafengehen auftragen kann.

Sehr beliebt ist die Sheabutter aber auch bei Mischhaut. Gerne verwendet wird sie zudem bei Akne. Sie ist nämlich entzündungshemmend und ist komedogen, sprich, sie verstopft die Poren der Haut nicht. Sie sollte in diesem Fall aber trotzdem nicht zu dick aufgetragen werden. Ansonsten wird die Haut unnötig beschwert. In Sachen Hautalterung und Anti-Aging darf man von der Sheabutter aber keine Wunder erwarten. Bei regelmäßiger Anwendung können zwar kleinere Fältchen gemindert werden, den kompletten Alterungsprozess kann sie aber deswegen nicht abwenden.

Wie reagiert Sheabutter auf Narben und Gelenke?

Wer an Rheuma leidet und deshalb schmerzende Gelenke hat, der kann sich mit Sheabutter ebenso helfen. Die entzündungshemmenden Inhaltsstoffe entfalten ihre Wirkung nämlich auch bei Gelenkschmerzen. Voraussetzung dafür ist die regelmäßige Anwendung. Während des eincremens bekommen die Gelenke zudem noch eine kleine Massage, was zudem wohltuend ist. Im Bezug auf verhärtetem Narbengewebe macht die Sheabutter dieses wieder weicher und somit flexibler und nachgiebiger. Narbenschmerzen werden gelindert und das mit einer gleichzeitigen Angleichung an die umliegende Haut. Während einer Schwangerschaft wird Sheabutter ebenso empfohlen, um gegen Risse im Gewebe vorzubeugen. Grundsätzlich wird die Haut, die mit Sheabutter eingecremt wird, elastischer, weicher und Schwangerschaftsstreifen werden seltener.

Sheabutter für die Haare und die Lippen

Während der kalten Jahreszeit des Jahres werden die Lippen trocken und spröde. Wer mit diesem Problem zu kämpfen hat, der sollte es einmal mit Sheabutter probieren. Denn diese spendet ihre Feuchtigkeit auch den Lippen und unterstützt auch hier die Wundheilung. So werden die Lippen samtweich und bekommen die Pflege, die sie benötigen. Ihr natürlicher Glanz kehrt zurück und gegen Wind und Wetter wird eine Barriere gebildet, um trockene Lippen zukünftig zu vermeiden. Kosmetikprodukte, die gegen trockene Haut helfen, können nicht selten auch bei strapaziertem Haar angewandt werden. Das gilt auch für die Sheabutter. Strohiges und spliss-geplagtes Haar kann mithilfe dieses Naturprodukts wieder reapariert werden. Sie bekommen wieder einen leichten Glanz und fühlen sich wieder schön und weich an.

Hier gehts zum Shop von Helfe!