Erkältung in der Schwangerschaft

November 06, 2020
Erkältung in der Schwangerschaft

Gerade in der Schwangerschaft wird es oft schwierig, wenn man Kopfschmerzen, Rückenbeschwerden oder Erkältungen hat. Man sucht rasche, aber schonende Hilfe, weil man sich und das ungeborene Kind schützen möchte.

In der Naturheilkunde gibt es einige Dinge, die auch in der Schwangerschaft zur Unterstützung für eine schnellere Genesung angewendet werden können. Gerade bei Kopfschmerzen ist Erholung sehr wichtig.

Versuchen Sie bewusst mehr Zeit in der Natur zu verbringen.

Frische Luft und ein Spaziergang in der Natur sind nicht nur für den Körper, sondern auch für die Psyche, sehr wichtig. Außerdem sollten Sie darauf achten genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen und unnötigen Stress zu vermeiden.

Sehr viele Frauen sind gerade in der Schwangerschaft von Rückenschmerzen geplagt, in der Regel verschwinden diese nach der Geburt. Aber manchmal können die Beschwerden auch über den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft anhalten. Rückenschmerzen in der Schwangerschaft oder  auch im Beckenboden zwischen Gesäß und Beckenkamm sind nicht unüblich. Gymnastikübungen, Yoga für Schwangere und sanfte Massagen, können die stark beanspruchte Muskulatur beruhigen.

Nach Absprache mit Hebamme oder Frauenarzt, können Bäder mit natürlichen Extrakten wie Heublume und Naturfichte die Muskulatur entspannen und Rückenschmerzen entgegenwirken.

Heublumenbädersollten jedoch eher gegen Ende der Schwangerschaft angewendet werden da Sie den Beckenboden lockern und so auch die Geburt anregen können.

Viele Frauen haben bereits sehr gute Erfahrungen mit Heublumenbädern gemacht, um Verspannungen zu lösen, das Gewebe besser zu durchbluten und um die Muskulatur zu entspannen. Auch können diese unterstützend dabei sein, einen Dammschnitt zu vermeiden.

Erkältung in der Schwangerschaft

Nichts ist unangenehmer als eine starke Erkältung in der Schwangerschaft. Gerne möchte man so schnell wie möglich wieder auf den Beinen sein und frei durchatmen. Aber die meisten bekannten Medikamente dürfen oder sollten in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Was hilft trotzdem?

In erster Linie sollten Sie viel trinken, vorzugsweise heiße Getränke. Das gleicht einerseits den Flüssigkeitsverlust beim Schwitzen aus, andererseits kann der Schleim besser verflüssigt werden. Bitte achten Sie darauf, wenn Sie Tees trinken, ob diese auch in der Schwangerschaft geeignet sind. 

Weitere Hausmittel bei Erkältungen sind:

Essigpatschen bei Fieber, Inhalieren mit Kochsalzlösung oder mit Kamillenextrakt. Spülungen mit Salzwasser wirken unterstützend gegen Schnupfen. Auch Erkältungsbäder sind eine wahre Wohltat. Naturfichteund Thymian wirken positiv auf die Atemwege und erleichtern das durchatmen. Wir empfehlen jedoch dies vorher mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme abzusprechen, denn jede Schwangerschaft ist anders und die Gesundheit von Frau und Kind sind das höchste Gut.

Genießen Sie diese besondere Zeit und bleiben Sie gesund!